Beim Theater bahnt sich ein neues Finanzdesaster an!

Bei der Sanierung des Stadttheaters bahnt sich das nächste Finanzfiasko an.  Bereits bei der Planung und deren Vergabe besteht Unklarheit. Das beauftragte Büro Achatz überplante das gesamte Theaterareal für ca. 210 Mio Euro Baukosten obwohl es vom Stadtrat nur für die Entwurfsplanung des Großen Hauses über 24.5 Mio Euro Baukosten beauftragt war.

Welchen Grund hat OB Girbl, dem Stadtrat die Gesamtkostenschätzung des Büro Achatz vom Februar 2015 bis heute vor zu enthalten?

Kostenanfrage an OB Gribl vom 25.05.2015