Antrag Kosten Theatersanierung

Das Ergebnis meiner Kostenrecherche soll kein „Horrorszenarium“ darstellen, sondern einen nüchternen Vergleich mit der Kostenentwicklung abgeschlossener oder laufender Theatersanierungen in Deutschland. Als Stadtrat mit entsprechender fachlicher Bildung ist es meine Pflicht, auf ein so absehbares Kostenrisiko hinzuweisen.

Aus diesem Grund habe ich nachfolgenden Antrag an die Stadtregierung gestellt.

Antrag:
Dem Stadtrat ist die, von Architekt Achatz laut PM Stadt Augsburg vom 16.10.2017 erstellte Kostenberechnung für Bauteil 1 vorzulegen. Bisher liegt lediglich eine Kostenschätzung vom Juli 2015 über 113.500.000,– Euro für den Bauteil 1+2 vor.

Die am 22.06.2017 vergebene archäologische Untersuchung fehlt in der Kostenschätzung vom Juli 2015. Wo sind diese Kosten enthalten?
Für Bauteil 2 ist umgehend die Kostenberechnung nach Leistungsphase 3 vorzulegen. Diese ist für die Weiterbeauftragung der Genehmigungsplanung erforderlich. Bereits im April 2017 wurde das Architekturbüro mit den Leistungsphasen 4-7 beauftragt.

Für die folgenden Vergabeentscheidungen im Hochbauausschuss sind die Kosten der Kostenberechnung auf alle Gewerke aufzuteilen und entsprechend zuzuordnen. Die Beträge der Gewerkekalkulation sind bei der Vergabeentscheidung mit aufzuführen. Nur so kann der Hochbauausschuss feststellen, ob man im Kostenplan liegt oder nicht.

Ich bitte um Klärung, weshalb laut Achatz die von mir verwendeten Kostenkennwerte für Bruttogeschossflächen und Rauminhalte „zum Teil völlig falsch“ sind und weshalb der Begriff einer „Kostenschätzung“ unrichtig ist.

Antrag Kosten Theatersanierung 16.10.17