Natur- und Trinkwasserschutz ernst nehmen

Augsburg ist eine der waldreichsten Städte Deutschlands.
Der Stadtwald ist das unmittelbar im Süden an die Stadt angrenzende Fauna-Flora-
Habitat Natur- und Trinkwasserschutzgebiet der Stadt Augsburg, Er dient der
Erholung, der Luftverbesserung und der Daseinsvorsorge mit Trinkwasser für
300.000 Menschen und muss durch eine unabhängige Naturschutzaufsicht
geschützt werden.

Trinkwasserqualität sichern

Der Lech wurde im Laufe der Jahre in ein enges Flussbett gezwängt und als
Stromerzeuger mit 24 Staustufen ausgebaut. Dadurch hat er sich eingetieft und kann
den Auwald nicht mehr über sein Uferfiltrat mit sauberem Trinkwasser versorgen.

Tiefbrunnen senken den Grundwasserspiegel weiter ab und wertvolle Quellen
versiegen. Lechwasser sickert über undichte Bachläufe in die
Trinkwasserfassungsbereiche aus und mindert so die Qualität unseres Trinkwassers.

Die Stadtwerke Augsburg, das Tiefbauamt, das Forstamt und die untere
Wasserschutzbehörde der Stadt verfügen ohne Kontrolle über das FFH Gebiet und
halten teilweise aus Personalmangel, teilweise aus Unkenntnis die gebotene
Sensibilität mit diesem hochwertigen Gebiet nicht ein.

Wir wollen umgehend eine unabhängige Naturschutzaufsicht für den Stadtwald, die
jeglichen geplanten Eingriff qualitativ prüft, veröffentlicht und dem Stadtrat vorlegt.

Unabhängig davon ist für den gestiegenen Trinkwasserbedarf ein
Gewinnungskonzept zu erstellen, welches der Ausbeutung des Grundwassers
entgegenwirkt und die Quellen sichert.

Befreiung des Lechs (Lica Liber)

Den Freien Wählern geht die geplante Befreiung des Lechs nicht weit genug. Der
Verbau des Lechs in einem engen Flussbett mit Schwellen und Stauwerken verhindert
den Transport von Lechkies (Geschiebe) und führt zur Eintiefung des Lechs. Das
Flussbett des Lechs muss auf ein Maximum aufgeweitet werden damit sich wieder
Kiesbänke bilden können und sich die Fließgeschwindigkeit verringert. Der Lech ist
aus seinen Kanalstrecken wieder in das ursprüngliche Flussbett zurückzuführen. Die
Freien Wähler lehnen das neu geplante EON- Kraftwerk im Naturschutzgebiet
Stadtwald Augsburg strikt ab.

Große Bäume stadtbildfördernd pflanzen und stehen lassen

Noch nie fielen in der Innenstadt so viele Straßen- und Parkbäume den
Umbauprojekten zum Opfer wie bei Projekt Augsburg City und der
Mobilitätsdrehscheibe. Über 100 Jahre alte Bäume sind durch keine Maßnahme
gleichwertig zu ersetzen. Wir sind für einen sofortigen Fällstop in der Innenstadt und
ein Pflanzkonzept für die Erneuerung und Aufforstung mit großstämmigen Bäumen
für alle Alleen der Stadt.
Kein Baum in der Innenstadt darf einem Verkehrsprojekt zum Opfer fallen, im
Gegenteil, die Verkehrs- und Bauprojekte sind so zu gestalten, dass sich das
Innenstadtgrün vermehrt. Auch in den Stadtteilen fehlen immer mehr die wichtigen
Großbäume.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*